Corona Kassel - ÜLU und berufliche Fortbildungen finden in Präsenz statt

+++Update 04.10.2021

Ab sofort gilt die "3G-Regel"

Die 3G-Regel bedeutet: Wer nicht vollständig geimpft ist oder nicht als genesen gilt, muss künftig in vielen Fällen entweder einen Antigen-Schnelltest (maximal 24 Stunden alt) oder einen PCR-Test (maximal 48 Stunden alt) vorlegen. Tests werden damit zur Voraussetzung  für die Teilnahme an den Lehrgängen/Seminaren im FahrzeugTechnischenZentrum FTZ.

 

Als „Geimpft“ im Sinne der Verordnung gilt:

Person mit Nachweis der vollständigen Schutzimpfung – diesist der Fall, wenn seit der Zweitimpfung 14 Tage vergangen sind.

Der Nachweis ist vorzulegen.

 

Als„Genesen“ im Sinne der Verordnung gilt:

Person mit Genesenen-Nachweis, d.h. positiver PCR-Test, der mindestens 28 Tage und maximal 6 Monate zurückliegt.

Der Nachweis ist vorzulegen.

 

Als „Getestet“ gilt eine Person mit nachstehendem Nachweis:

- PCR-Test maximal 48 Stunden gültig

- PoC-Antigen-Schnelltest maximal 48 Stunden gültig

- Selbsttest im FTZ (unter Aufsicht), dazu bringen Sie einen unbenutzten Selbsttest mit

- In Ausnahme fällen kann ein Selbsttest käuflich erworben werden

 

 

 

+++Update 03.05.2021

Überbetrieblichen Ausbildung aller Lehrjahre und berufliche Fortbildungen mit Abschluss im Jahr 2021 sind in Präsenz möglich

Bei der über- und außerbetrieblichen Ausbildung handelt es sich um Maßnahmen, die die betriebliche Ausbildung ergänzen bzw. ersetzen. Damit fallen sie nicht unter die Notbremse und sind für alle Jahrgänge unter Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln weiterhin zulässig.

Maßnahmen, die für eine Externenprüfung oder einen beruflichen Fortbildungsabschluss im Jahr 2021 erforderlich sind, sind weiterhin beim Vorliegen entsprechender Hygienekonzepte zulässig.

 

Ausnahmen: Abschlussklassen und Förderschulen können von diesen Regelungen ausgenommen werden. Das HMSI hat dazu eine "Allgemeinverfügung über Ausnahmen von der Untersagung des Präsenzunterrichts" erlassen. Demnach sind die Abschlussklassen der allgemein bildenden und beruflichen Schulen, der Schulen für Gesundheitsfachberufe, der Pflegeschulen, der Schulen der Verwaltung und der Justiz sowie der überbetrieblichen Ausbildung von der Untersagung der Durchführung von Präsenzunterricht nach § 28b Abs. 3 Satz 3 IfSG ausgenommen.

Abschlussklassen dürfen in Präsenz beschult werden.

Dies geht aus der "Allgemeinverfügung über Ausnahmen von der Untersagung des Präsenzunterrichts" des Hess. Ministeriums für Soziales und Integration vom 25. April 2021 hervor

+++ Update 23.04.2021

Inzidenzwert der Stadt Kassel liegt bei 204,3 (23.04.2021) somit werden alle Präsentveranstaltungen im Bereich der Außerschulichen Einrichtungen untersagt.

Für die KW 17 (26.04.2021 bis 30.04.2021) sind alle Kurse abgesagt.

Entscheidung für die folgende Woche erfolgt am Mittwoch, 28.04.2021.

+++ Update 22.04.2021

Änderung des Infektionsschutzgesetz treten zum 23. April 2021 in Kraft.

Am 23.04. tritt das Gesetz in Kraft. Auf Grundlage der Inzidenzen der letzten drei Tage bewerten und veröffentlichen dann alle Landkreise und kreisfreie Städte, welche Regeln bei ihnen am nächsten Tag gelten. Das erste Mal greift das Gesetz also am 24.04.2021.

Hier der relevante Auszug für den Bildungsbereich: 

Überschreitet die 7-Tage-Inzidenz den Wert von 100 an drei aufeinanderfolgenden Tagen, so ist Präsenzunterricht ab dem übernächsten Tag für allgemeinbildende und berufsbildende Schulen, Hochschulen, außerschulische Einrichtungen der Erwachsenenbildung und ähnliche Einrichtungen nur in Form von Wechselunterricht zulässig.

Bei einer Inzidenz über 165 an drei aufeinanderfolgenden Tagen, so ist ab dem übernächsten Tag Präsenzunterricht für die genannten Einrichtungen untersagt.

 
+++ Update 29.03.2021

Regelverschärfung in Hessen ab dem 29. März 2021 haben keinen mittelbaren Einfluss auf die außerschulischen Bildungsangebote in Präsenz.

Das Corona-Kabinett hat sich darauf verständigt, die Beschlüsse der Ministerpräsidentenkonferenz wie folgt umzusetzen:

Bestehende Verordnungen werden von Montag, 29. März, bis zum 18. April 2021 verlängert.

 
+++Update 15.03.2021

Nach dem Bund-Länder-Beschluss hat das hessische Corona-Kabinett die ab 08.03.2021 gültigen Lockerungen veröffentlicht.

Die Vorgaben für außerschulische Bildungsangebote wurden nicht verändert.

In Hessen ist Präsenzunterricht in der Erwachsenenbildung nach § 5 CoKoBeV weiterhin unter folgenden Auflagen erlaubt:

Bei außerschulischen Bildungsangeboten sowie Aus-, Fort- und Weiterbildungsangeboten muss der Unterricht so erfolgen, dass die Empfehlungen des Robert Koch-Instituts zur Hygiene wo immer möglich beachtet werden können. Eine Gruppenobergrenze besteht in Einrichtungen nicht. In geschlossenen Räumen ist mindestens eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen.

https://weiterbildunghessen.de/news/die-aktuellen-corona-regelungen-fuer-hessische-bildungseinrichtungen/?fcontrast=730

+++Update 14.02.2021

Derzeit sind keine Regelverschärfungen für die außerschulische Bildung bekannt.

Alle Kurse finden wie Eingeladen unter Beachtung der Hygienebedingungen statt.

+++ Update 20.01.2021 +++

Bund und Länder haben sich auf eine Verlängerung des Lockdowns bis 14. Februar 2021 geeinigt.

Derzeit sind keine Regelverschärfungen für die außerschulische Bildung bekannt.

Alle Kurse finden wie Eingeladen unter Beachtung der Hygienebedingungen statt.

+++ 16.12.2020, 08:00 Uhr +++

Neue Verordnung zur Beschränkung von sozialen Kontakten und des Betriebes von Einrichtungen und Angeboten aufgrund der Corona-Pandemie Stand: 16.12.2020) tritt in Kraft.

Weiterbildungsangebote in Präsenz weiterhin erlaubt. Es gibt keine weiteren Einschränkungen für Bildungseinrichtungen während des Lockdowns vom 16.12.2020 bis 10.01.2021.

+++ 30.10.2020, 08:00 Uhr +++

Der Bildungsbetrieb bleibt erlaubt. Alle unsere Kurse (Meisterschule, Überbetriebliche Ausbildung, Fortbildung AU,SP....) werden unter den bekannten Hygienemaßnahmen angeboten.+++ 15.10.2020, 08:00 Uhr +++

+++ Kassel ist Hotspot - ÜLU, Meister und Fortbildung gehen weiter +++

Über Nacht ist Kassel in Hessen auf Platz eins der Gemeinden mit der höchsten Corona-Inzidenz gelandet. Es gelten weitere Beschränkungen.

-> ÜLU, Meisterkusre laufen weiter / finden statt

Alle alle Maßnahmen der Fort- und Weiterbildungen, Meisterkurse und auch die Überbetriebliche Lehrlingsunterweisung (ÜLU) laufen unter den bekannten Corona-Hygienevorschriften weiter.

Bitte beobachten Sie das Geschehen weiterhin aufmerksam. Über Änderungen informieren wir auf dieser Seite.